Von Fake News bis Gesundheit Morgen: 4 Tipps zur Digitalen Woche von Tanja Köhler

Tanja Köhler leitet das Ressort Digitale Angebote bei den Kieler Nachrichten und unterstützt das Orga-Team der Digital Media Women Schleswig-Holstein. Auf der Digitalen Woche berichtet sie täglich von den Veranstaltungen, die sich nicht nur an ein Fachpublikum richten. Eine Auswahl:

Kommunikation in der digitalen Welt

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger | Foto: politikdigitalCC BY-SA 2.0

Soziale Netzwerke haben ihre Schattenseiten: Ziemlich leicht lassen sich dort Falschmeldungen, sogenannte Fake News, platzieren. Auch halten sich einige Nutzer nicht mit Hass und Diffamierungen zurück. In einer Podiumsdiskussion der Friedrich-Naumann-Stiftung beschäftigen sich Ex-Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), KN-Chefredakteur Christian Longardt und Gerald Hensel (Gründer der NGO ferlessdemocray.org) mit der Frage, welche Regulierungen wir brauchen, um Desinformationen und Hass aus den Netzwerken zu verbannen – und zwar ohne die Presse- und Meinungsfreiheit einzuschränken.

Sonnabend, 16. September 2017, 15 bis 17 Uhr, Halle 400. Der Eintritt ist frei.

Den Toten Namen geben: Das Kieler Dokument 55177

Beim letzten großen Luftangriff während des 2. Weltkriegs wurde das Kieler Rathaus zerstört, 18 Menschen starben. Es waren die letzten von fast 3.000 Todesopfern, die die Landeshauptstadt zu beklagen hatte. Denn Kiel zählt zu den deutschen Städten, die während des 2. Weltkriegs am stärksten bombardiert wurden. Die Opfer der etwa 90 Luftangriffe trugen unbekannte Autoren im Kieler Dokument 55177 ein. Mittlerweile liegt die Liste des Grauens digital vor. Während der Digitalen Woche spricht Prof. Dr. Norbert Luttenberger, Leiter des Instituts für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, über das Kieler Dokument.

Mittwoch, 20. September 2017, 19 bis 21 Uhr, Hermann Ehlers Akademie. Der Eintritt ist frei.

Messe „Gesundheit morgen“ und Healthcare Hackathon

Apple, IBM, Cisco: Bei der Messe „Gesundheit morgen“ in der Sparkassen-Arena sind die großen Namen der IT-Branche vertreten. Sie und viele weitere Aussteller geben einen Einblick in die mordernste Gesundheitsforschung und Medizintechnik, aber auch einen Ausblick: Wie sieht das Krankenhaus der Zukunft aus? Wie können Roboter und Apps zur Lebensrettung eingesetzt werden? Und wie kann ich meine Gesundheit selbst in die Hand nehmen? Vor der Sparkassen-Arena können die Besucher den Medi-Bus besichtigen und dem ASB zuschauen, wie Drohnen Rettungskräfte im Einsatz unterstützen. Vorgestellt wird auch die am UKSH entwickelte Ersthelfer-App „Meine Stadt rettet“. Von 15 bis 16.30 Uhr rücken die Teilnehmer des Healthcare Hackathon in den Fokus. Wer die überzeugendste Medizin-Software präsentiert, erhält den Hauptpreis in Höhe von 15.000 Euro. Veranstaltet wird „Gesundheit morgen“ vom UKSH, den Kieler Nachrichten, IBM und Cisco.

Sonnabend, 23. September 2017, 9 bis 16.45 Uhr, Sparkassen-Arena. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Netzwerken beim Meet-Up der #DMWSH

Wenn es um digitale Themen in Schleswig-Holstein geht, sind die #DMWSH nicht weit. Während der Digitalen Woche laden die Digital Media Women Männer und Frauen zum Netzwerken ins Fleet 7 ein. Bei dem Meet-Up wird auch Christiane Brandes-Visbeck von Ahoi Consulting dabei sein und über ihre Erfolgsgeschichte und digital Leadership sprechen.

Mittwoch, 20. September 2017, 19 bis 22 Uhr, Fleet 7. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.